Der russische Geheimdienst warf einen kybernetischen Angriff, so die Aussage von NSA das von „The intercept“ erhalten wurde. Es ist das bisher detaillierteste Bericht das je erschien, über die Interferenz von Russland in die amerikanischen Wahlen. Neues Watergate?

Wenigstens einer der Wahlsoftware Zulieferer, wurde von so einen kybernetischen Angriff betroffen. Er sendete 100 Phishing Emails zu mehr als 100 Mitarbeiter von Wahlabteilungen einige Tage vor den US Präsidentschaftswahlen im letzten November.

Dieses Bericht von der NSA (nationale Sicherheitsbehörde) wurde anonym zum Intercept verschickt. Das Dokument datiert vom 05 Mai 2017
gibt eine Vollständige Analyse über die russischen Spionage Vorkommnissen. Das Dokument zeigt wie die NSA in ihren Untersuchungen vorgeht und zeigt, dass der russische Einfluss auf den Wahlergebnissen tiefer sein könnte als bisher angenommen.

So berichtet ein Auszug vom gelieferten Dokument:
Die Agenten der russischen Generaldirektionssicherheit durchführten Operationen von kybernetischen Spionage gegen einen nordamerikanischen Unternehmen im August 2016, um Informationen zu erhalten über Software und Hardware die bei den Wahlen verwendet werden sollten. Die spionierten Daten konnten dann eine Spear Pishing Aktion ermöglichen, die gerichtet gegen den USA Wahlabteilungen Servern, die Endergebnisse beeinflussten.“

Dieser Text geht in einer sehr entgegengesetzten Richtung von Putins Erklärungen von letzter Woche. Putin behauptetet ja Russland hätte in diesen ganzen Vorfall nie Einfluss gehabt. Nun lässt er aber selbst die Möglichkeit zu, das sozusagen „patriotische“ Hacker mit nationalen Absichten verantwortlich sein könnten für so einen Angriff. Schon der Report von NSA lässt keine Fragen übrig, der Angriff kam ganz klar von der GRU.

Der Report zeigt aber auch das schon zur Zeit von Präsident Obama, wichtige Erkenntnisse und Details solcher möglichen Angriffe bekannt waren. Die Studie konnte belegen, dass der Kreml einen breiten Angriff befahl, eine sehr diversifizierte Propaganda um das Vertrauen der Hillary Clinton Wähler zu schwächen um Sie anschließend in den Wahlergebnissen zu schädigen.

Bleibt abzuwarten wie die Untersuchungen weitergehen, sollte dann aber auch noch raus kommen das Donald Trump seine Hand auch noch im Spiel hatte dürfte ein neues „Watergate Skandal“ nicht mehr so in die ferne liegen. Hoffen wir doch...😏

Quelle: http://www.esquerda.net/artigo/relatorio-secreto-da-nsa-mostra-hacking-russo-dias-antes-da-eleicao-americana/49174