Antibakterielle Beschichtung auf dem Mars gefunden

Laborversuche britischer Forscher haben gezeigt, dass im Boden unseres Nachbarplaneten, dem Mars, sich wirkungsvolle antibakterielle Stoffe befinden. 

Von Edgar Schülter

In der Universität Edinburgh haben Jennifer Wadsworth und Charles Cockell, die Bedienungen auf dem roten Planeten nachgestellt.
Irdische Bakterien starben innerhalb einer Minute ab wenn sie in Kontakt mit diesem Boden kamen.
Der Vorteil ist, dass der Mars gegen eine Kontamination von irdischen Bakterien geschützt ist, die durch Raumsonden auf dem Planeten sich anderenfalls ausbreiten könnten. Diese Eigenschaften lehren uns, dass der Mars noch viel ungewöhnlicher ist als bisher angenommen.

Marsrover haben in geringer Konzentration auf der Oberfläche des roten Planeten Perchloride entdeckt. Dessen Wirkung wird von Wadsworth und Cockell untersucht. Das Bakterium Bacillus Subtilis ist als Mikroorganismus häufig als blinder Passagier an Bord von Raumsonden unterwegs. An diesem Bacillus wird eine für den Mars typische Konzentration Natriumperchlorit  getestet.
In normalen Fällen halten die Bakterien den Kontakt mit Natriumperchlorit aus. Jedoch herrscht auf dem Mars eine ultraviolette Strahlung die verbunden mit Natriumperchlorit sich auf dem Bakterien tödlich auswirkt. Es sterben so viel mehr Bakterien als alleine durch UV-Strahlung. Verstärkt wird dieser Effekt noch durch den auf dem Mars vorkommenden Verbindungen von Eisenoxid und Wasserstoffperoxid. Die Kombination von Eisenoxid Perchlorid und Wasserstoffperoxid war im UV-Licht 10 Mal tödlicher als die UV-Strahlung allein. Nach 60 Sekunden waren alle Bakterien tot.

Bei den frostigen Bedingungen des Planeten dürfte sich die Auswirkungen dieser Stoffe entsprechend langsamer entfalten. Alle Experimente fanden nämlich bei Raumtemperatur statt. Dennoch gilt es als zuversichtlich dass der giftige Cocktail von Perchlorate, Eisenoxid und Wasserstoffperoxid, über die Maße typischen UV-Strahlungen für die Bakterien schnell tödlich wirkt.

Auch das Sickerwasser, möglicher Hort des Lebens, auf dem roten Planeten ist mit solchen antibakteriellen Eigenschaften ausgestattet. Der Mars ist somit noch lebensfeindlicher als angenommen.

Bild Marsrover CC0 Public Domain