Portugal in Flammen – Mindestens 19 Tote und 21 Verletzte - Re-Post

Feuerwehr in Brandschutzkleidung - Screenshot YouTube

Re-Post vom 18. Juni 2017. Jedes Jahr aufs Neue muss ich von dieser Katastrophe berichten, die Portugal heimsucht. Doch die Waldbrände in Portugal sind kein Fluch, sie sind ein menschengemachtes Problem, mit menschlich machbaren Lösungen. Jetzt geschah aber die Unfassbare, doch lange erwartete Katastrophe: Mindestens 19 Menschen verloren ihr Leben, wenn nicht sogar mehr!

Von Rui Filipe Gutschmidt

Bisher weiß man noch nicht viel über die Toten und schwer Verletzten. Pedrógão Grande ist ein kleines Dorf im Distrikt Leiria – nördlich von Lissabon. Die Todesopfer wurden auf der Straße, in ihren Autos von dichtem Rauch überrascht und erstickten. Dabei starben 16 auf einer Straße und 3 weitere auf einer anderen. Unter den Verletzten sind ebenfalls viele schwere Rauchvergiftungen und Portugals Helden, die Sommer für Sommer ihr Leben im Kampf gegen die Flammen riskieren, bangen um 6 ihrer Kollegen, die gemeinsam mit weiteren 15 „Zivilisten“ im Krankenhaus liegen.

Den ganzen Tag schon kämpfen die „Soldaten des Friedens“, wie die Feuerwehrleute in Portugal auch genannt werden, gegen Waldbrände im ganzem Land. Bei der großen Hitze, die auf der Iberischen Halbinsel die Temperaturen auf weit über 40º C steigen ließen, schweren Wärmegewittern, seit längerem anhaltender Trockenheit und stets wechselnden Winden, waren alle Vorbereitungen nicht ausreichend. Präsident Marcelo Rebelo de Sousa zeigte sich stark betroffen und bei Politikern Anderenorts nicht zu spürende Anteilnahme war bei allen verantwortlichen, die sich mitten in der Nacht an die betroffenen Orte begaben, sehr wohl zu sehen. So war Staatssekretär Jorge Gomes und Premierminister Jorge Costa das Entsetzen über die Katastrophe ins Gesicht geschrieben.


Portugals Wälder brauchen mehr als Hubschrauber, Flugzeuge und Feuerwehrausrüstung. Das Land braucht innovative Brandschutzmaßnahmen und vor allem Prävention. 35 Prozent Eukalyptus mag der Papierindustrie nutzen, doch einen Eukalyptus zu pflanzen oder gleich selbst ein Feuer zu legen ist fast schon das Gleiche! Geredet wird seit vielen Jahren, jetzt wird es Zeit zu handeln.