An diesen Mittwoch gingen die zur Verfügung stehenden Ressourcen für 2017 zu Ende

Die Erde in unserer Hand Pixabay CC0 Public Domain


So die Schätzung der Umweltagentur ZERO, denn konsumieren alle fleißig weiter wie bisher, dann benötigen wir über 2,5 Planeten, um unseren Lebensstand zu sichern. Umdenken ist erforderlich.

Von Edgar Schülter

Auf ihrer Internetseite erklärt die Agentur Zero, dass jedes Jahr eine Schätzung vorgestellt wird, ab wann die Menschheit ihre Obergrenze des Konsums der natürlichen Ressourcen unserer Erde erreicht hat. Es ist sozusagen der Naturhaushalt für ein Jahr, auch genannt „Overshoot day“.

So haben wir 2017 die Obergrenze dieses Naturhaushalts schon erreicht und zwar an diesen Mittwoch den 2. August. Zu den menschlichen Aktivitäten die am meisten einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen, zählen Essen mit 32 Prozent und die Mobilität (Transportmittel) mit 18 Prozent.

Die Umweltagentur Zero betont, dass eine Verbesserung im Umgang mit den natürlichen Ressourcen nicht alleine vom individuellen, menschlichen Umgang, sondern auch von politischen Maßnahmen und Entscheidungen, abhängt. Sprich, vor allem das Verhalten unserer Industrie. Weiterhin präsentiert Zero konkrete Vorschläge zur Verbesserung, um das Umweltdefizit zu reduzieren.

Für die Zero geht die Rettung über eine Wirtschaft die Produkte mit Recyclingverfahren eben wiederverwertet. Dies muss oberste Priorität aller zukünftigen Politik werden.

Die Umweltagentur schlägt ebenfalls vor, dass eine gesündere Ernährung schon in den Schulen gefördert wird, sowie umweltfreundliche Transportmittel und Systeme mit den dazugehörenden Infrastrukturen und Ideen wie zum Beispiel das „Car-sharing“ also Autoteilung ausgestattet mit Elektromotoren, die über erneuerbare, nicht fossile Energie geladen werden.

Außerdem kann jetzt schon jeder von uns durch Änderung seines Konsumverhaltens Druck auf die Industrie ausüben. Zum Beispiel können wir weitestgehend Plastikprodukte vermeiden. Nur so kann ein Umdenken in der Industrie erfolgen. Wir sollten uns immer vor Augen halten, dass wir eben nur diesen einen Planet zur Verfügung haben. Ihn zu zerstören bedeutet unser aller Tod.