In Aachen beginnt die Verteilung von Jodtabletten - Atomernstfall vor der Haustür

Kernkraftwerk Pixabay CC0 Public Domain 
Man zweifelt die Sicherheit vom belgischen Atommeiler an. In Aachen beginnt daher die Verteilung von Jodtabletten. Nur 70 Kilometer liegen zwischen der Stadt und dem Kernkraftwerk...

von Edgar Schülter

Würde morgen der Ernstfall eintreten im Atomkraftwerk Tihange, käme die radioaktive Strahlung durch den Westwind sehr schnell nach Aachen. Da es nur 70 Km sind die zwischen Aachen und den Atommeiler liegen, gibt es große Zweifel daran, dass im Ernstfall die Bevölkerung rechtzeitig mit hochdosierten Jodtabletten versorgt wird.

Aus dem Grund beginnt am Freitag die vorzeitige Versorgung mit Jodtabletten. Eine Maßnahme die Bundesweit nur in Ausnahmefällen genehmigt wird. Die hochdosierten Jodtabletten sollen verhindern, dass die Schilddrüse radioaktives Jod aufnimmt.

Alle Menschen die bis zu 45 Jahre alt sind sowie schwangere und stillende Frauen haben Anspruch auf eine kostenlose Tablette die angeblich Schilddrüsenkrebs verhindern soll. Im Internet ist es möglich über einen Link Bezugsscheine zu beantragen. Man rechnet damit, dass aus Angst jeder dritte das Angebot wahrnimmt.

Manche Familien haben aus Sorge schon in der Apotheke Jodtabletten selbst gekauft. So zum Beispiel das Ehepaar Mirco und Anika: „Wir haben die Tabletten immer im Portemonnaie bei uns zur Hand.“

Für viele ist aber die Gesundheit nicht die einzige Sorge. Was ist mit den Immobilien die man gerade abzahlt? Was ist wenn man alles verlassen muss? Der 38 Jährige Mirco Vitr erinnert sich da sofort an seine Kindheit in Tschernobyl wo man alles hinter sich lassen musste und die Stadt nicht mehr betreten durfte.

Dabei sollte man bedenken, dass alleine Jodtabletten nicht die Lage unter Kontrolle bringen.

Von Fukushima nichts gelernt ?

Das Kernkraftwerke nicht hundert prozentig sicher sind sollte man spätestens seit dem Fukushima-Unfall in Japan wissen. Deutschland war eines der ersten Länder die anschließend ihre Energiepolitik ändern und aus der Atomenergie komplett aussteigen wollten. Leider bringt das nichts wenn andere Länder nicht mitziehen und Radioaktivität macht eben bei keiner Grenze halt.

Anscheinend müssen noch viele hässliche Katastrophen geschehen, damit die Menschheit endlich lernt, das Atomenergie nicht die Lösung sein kann.