Sinai-Halbinsel – Ägyptens Luftwaffe beantwortet Terroranschlag auf Moschee mit Bombenangriffen

Opfer in der Al-Rawdah Moschee Nord-Sinai - Screenshot YouTube

Mindestens 305 Tote und dutzende Verletzte – das ist das Ergebnis eines Anschlags auf eine Moschee am Sinai. Ägyptens Regierung macht die Terroristen des Islamischen Staates verantwortlich und bombardierte mögliche Verstecke dieser Organisation auf der Sinai-Halbinsel. Doch wieso tat Ägypten nichts gegen die Terroristen, bevor es zu so blutigen Anschlägen kommt?



Von Rui Filipe Gutschmidt


"Ungefähr 270 Tote und 90 Verwundete", sagte Nasrala Mohamed, Bürgermeisterin von Bir al-Abdm, dem Ort des Terroranschlags, gegenüber dem ägyptischen Staatsfernsehen. Zuvor war „nur“ von 235 Toten und 130 Verwundeten die Rede. Nun sind es offenbar mindestens 305 Menschen, die nach einem Moschee-Besuch ihr Leben verloren. Doch wie viele Opfer es jetzt genau waren, ist nur für die kalten Zahlen der Statistiker von Belang und es wird nichts am Schmerz der Angehörigen ändern, die zusehen mussten wie ihre Lieben für so sinnlose Diskussionen wie die innerreligiösen Debatten sterben mussten.


Ja, sicher wird die Religion hier nur missbraucht um Machtansprüche geltend zu machen, doch die Sufisten werden von fanatischen Islamisten als Ketzer und als Häretiker angesehen, welche dann die Aktionen, fanatisierten Marionetten gleich, für die Hintermänner ausführen. So weit nichts Neues. Aber dennoch gibt dieses Attentat einige Rätsel auf.


Warum hat sich noch niemand zu dem Anschlag bekannt? Wer genau steckt hinter dem Angriff und wieso gerade diese Moschee?


Die ägyptischen Behörden kämpfen in dieser Region gegen mehrere „dschihadistische“ Organisationen, darunter auch den ägyptischen Zweig des extremistischen „islamischen Staates“, welcher hierfür verantwortlich gemacht wird.


In einer Erklärung an das Land im Fernsehen verurteilte der ägyptische Präsident Abdel Fatah Al Sissi, den Angriff als „feige und kriminell“. Die Nation werde das Leiden der Opfer nicht vergessen und mit „brutaler Gewalt“ reagieren, so das ägyptische Staatsoberhaupt während seiner Verurteilung der Tat. Al Sissi schwor außerdem Rache: „Die Armee und die Polizei werden eure Kinder rächen und mit brutaler Gewalt auf diese Tat reagieren“, lauteten seine Worte.


Keine Angaben wurden bisher zu den genauen Zielen und Luftangriffe gemacht. Auch das Resultat dieser wurde nicht bekannt gegeben und man fragt sich schon, warum man in Kairo nicht handelt, wenn man doch die Verstecke, Trainingslager, Stützpunkte der Terroristen auf dem Sinai kannte? Musste erst ein so schreckliches Massaker geschehen? Es scheint mir fast, als hätte sich Al Sissi der Terrororganisationen bedient, um sie für eine ganz eigene Agenda einzusetzen. Auf der Sinai-Halbinsel sind sie weit genug entfernt von den Tourismuszentren des Landes, dafür aber in der Nähe Israels und des Gazastreifens. Ein Schelm, der Böses hierbei denkt...