Donald Trump – Der Brandstifter der Welt verlegt US-Botschaft nach Jerusalem


Jerusalem Knesset Building - Chris Yunker CC BY-SA 2.0
Die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem sorgt für Aufruhr in Nahost und bringt die Region an den Rand eines neuen arabisch-israelischen Krieges. Warum? Weil die USA damit gleichzeitig Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennt und die Rote Linie der Palästinenser damit aufs gröbste missachtet... Es sei denn er macht noch einen Rückzieher?

Von Rui Filipe Gutschmidt

Das ist wieder „typisch Donald“! Gegen jede Logik, gegen jede Regel der Diplomatie und gegen so ziemlich ALLE die irgendwas zu sagen haben, verlegt der Brandstifter die US-Botschaft nach Jerusalem... Zumindest hat er dies vorgesehen. Um 17 Uhr MEZ wird die Entscheidung bekannt gegeben. Aber warum sollte man so etwas ankündigen, wenn man dann doch nicht...? Um die Reaktionen zu testen? Na klar, was sonst?

Und die Reaktionen waren alles andere als positiv. Recep Tayyip Erdogan drohte mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen der Türkei zu den USA. Ein NATO-Mitglied, dass auf Grund der US-amerikanischen Unterstützung der Kurden in Syrien und der Verweigerung den Exil-Türken Gülen, dem Erdogan vorwirft hinter einem gescheitertem Putschversuch zu stehen, schon jetzt ein besseres Verhältnis zu Russland, als zu den NATO-Partnern hat.

Der Iran reagierte ähnlich undiplomatisch wie es Trump zur Angewohnheit hat. Trump sei wohl „völlig verrückt geworden“! Kurios ist die Reaktion Saudi-Arabiens, die mit Erzfeind Iran in diesem Fall einer Meinung ist. Die USA sei sich wohl nicht bewusst, was diese Entscheidung für schwerwiegende Folgen mit sich bringt. Die muslimischen Staaten wurden inzwischen von Erdogan in die Türkei eingeladen, um am 13. Dezember über die Situation zu beraten.

Die Briten, die EU, die Vereinten Nationen und sogar der Papst, haben ihre große Besorgnis zum Ausdruck gebracht. Die Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, würde den Friedensprozess behindern und sei ein großer Rückschritt in den israelisch-palästinensischen Friedensgesprächen.

Zwischen Palästinensern und Israelis herrscht seit einiger Zeit wieder ein explosives Klima. Mit der Regierung Netanjahu kamen auch radikale Parteien in die Regierung und seit dem fährt Israel eine harte Gangart in seiner Außenpolitik und Siedler können unbehelligt auf besetztem Gebiet bauen und dabei gegen alle internationalen Vereinbarungen verstoßen. Klar, dass Israel die Ankündigung Trumps begrüßt hat. „Jerusalem ist die unteilbare Hauptstadt des Staates Israel...“, so heißt es aus der Knesset.

Man darf gespannt sein, was letztlich entschieden wird, doch die Welt wird heute, nach 17 Uhr MEZ, nicht mehr die selbe sein. Eigentlich brennt es im Nahen Osten schon lange. Jetzt legte Trump, direkt neben dem brennenden Syrien und dem gefährdeten Libanon, noch ein Feuer. Das Israel ein Pulverfass ist, dass ignoriert Brandstifter Donald Trump natürlich.