UN-Generalsekretär Guterres ruft „Alarmstufe Rot“ für die Welt aus

Antonio Guterres, Generalsekretär der UN - Screenshot YouTube
António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, brach mit der Tradition und an Stelle der Neujahrsgrüße, sprach der Portugiese eine Warnung aus. Die Welt geht den Bach herunter und wenn wir so weitermachen, dann endet es für uns alle in einer Katastrophe. „Wir müssen Einigkeit demonstrieren...!“

Von Rui Filipe Gutschmidt

António Guterres macht keinen Hehl daraus, dass er selbst keine Macht besitzt. Er bemüht sich einerseits als Diplomat, hinter den Kulissen der Macht, für einen Ausgleich zu sorgen, nachdem Ost und West ihn gleichermaßen respektieren und andererseits übernimmt er die Rolle des „Gewissens der Mächtigen“ - bislang aber ohne Erfolg.

Guterres richtete seine Warnung an eben diese Machteliten. Die Gefahr eines Nuklearen Krieges, die immer stärker spürbaren Folgen des Klimawandels, die weltweite Missachtung der Menschenrechte in Krieg, Hunger, Krankheit, Folter und Vertreibung, aber auch die Korruption, soziale Ungerechtigkeiten und auch der weit verbreitete Nationalismus und Fremdenhass, sieht Guterres als Gefahren für die Welt in der wir alle leben.

In seiner Ansprache ruft der Generalsekretär der UN zur Einigkeit auf.
Hier der Beitrag von Euronews auf YouTube:



Info-Welt wünscht allen ein glückerfülltes Jahr 2018, in dem die Alarmstufe hoffentlich bald wieder aufgehoben werden kann.

Euer Info-Welt Team bedankt sich auch bei allen, die uns im Gründungsjahr unterstützt haben. Wir hoffen weiter eure Unterstützung zu erhalten und auch, dass bald möglichst viele Leser Eurem Beispiel folgen.