Der Chinese schläft nicht

China Flagge Pixabay Lizenz CC0 Public Domain 

Es wird deutlicher, dass die US-Politik sich immer stärker gegen China richtet. Anscheinend hat aber der wahre Grund nicht viel mit Billigprodukten oder der Handelsbilanz zu tun. Steckt vielleicht eher die Angst dahinter, China könne zu mächtig werden?

Von Edgar Schülter - 5. April 2018

Offensichtlich will es keiner so richtig zugeben, aber anscheinend ist der Grund der aggressiven US-Politik gegen China eher die Angst. Sie haben Angst vor einer Nation, die es in wenigen Jahren vollbracht hat zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt zu werden. Es ist sogar möglich das bei dieser Entwicklung China die USA völlig überholt. Eine neue Weltordnung bahnt sich an.

Dabei geht es vor allem um militärischen Einfluss auf der Welt und nicht nur um Wirtschaftsleistungen. Wirtschaftlich hat ja China bereits einen starken Einfluss gesichert. So werden die weltweiten Verflechtungen immer größer.

Die Hoffnungen für viele Länder infrastrukturmäßig voran zu kommen sind hoch. Infrastruktur muss aber finanziert werden und China verteilt gerne Kredite. So machten sich viele Staaten wegen ihrer Schulden von China abhängig.

Made in China - bald ein Zeichen für hochwertige Produkte

China bleibt nicht ewig die Werkbank der Welt. Dafür sind die Löhne mittlerweile schon zu hoch. Jedoch will China hochwertige Produkte herstellen, was immer öfter gelingt. Vorbei sind die Zeiten wo „Made in China“ ein Synonym für Billigwaren ohne Qualität war. Zwar wird es noch einige Jahre dauern, bis China die gleiche Qualität erreicht wie die westlichen Länder, aber die ersten Schritte dahin sind schon längst eingeleitet.

China wird eines Tages größte Wirtschaftsmacht sein, damit muss sich die USA nun einmal abfinden. Sehr wahrscheinlich wird China auch das größte Militär besitzen.

Hinzu kommt, dass in vielen Bereichen die Führung in  Sachen Technologie  übernommen wird. Das schmeckt den Amerikanern eben gar nicht. Die USA waren es gewohnt immer Spitzenreiter zu sein. Den Thron abzugeben fällt ihnen schwer. Verhindern lässt sich aber Chinas aufstieg nicht mehr. Ein paar Zolldrohungen werden daran nichts ändern.