Hitze aus der Sahara mit Rekordtemperaturen von über 46ºC in Portugal und Spanien

Thermometer zeigt 48ºC - Bild Rui Gutschmidt ©


Der Sommer 2018 war in Portugal bislang völlig untypisch kühl und
verregnet. Doch nachdem Mittel- und Nordeuropa unter den
Rekordtemperaturen leiden musste, kommt eine heiße Luftmasse aus
der Sahara nach Portugal und Spanien. Am 1. August kam der Sommer, am 2. der feine Saharasand und am 3. kam... der Klimawandel?

Rui Filipe Gutschmidt – 2. August 2018

Man kann ja von Wetterkapriolen reden und ja, diese gab es schon immer.
Auch das Klima ändert sich alle paar Jahrtausende und das ist nun mal der
Lauf der Dinge. Aber diese Prozesse gehen normalerweise langsam vor sich
und das Leben kann sich anpassen. Dieses mal ist der Faktor Mensch
verantwortlich, der mit seinem Raubbau an der Natur die Welt ins Chaos
stürzt.

Portugal und Spanien hatten letztes Jahr schon große Hitzewellen, viel
Trockenheit und als Resultat daraus, schwere Waldbrände mit vielen Toten.
Dieses Jahr hat es Griechenland erwischt, wobei der Sommer für die Iberer
gerade erst begonnen hat. Letztes Jahr war es Ende Oktober noch an die 30
Grad. So kann man mehr oder weniger davon ausgehen, dass Jahreszeiten ein
Ding der Vergangenheit sind.

Diese Hitzewelle ist natürlich nichts neues. Der Hitzerekord, der vor ein paar
Jahren im südportugiesischen Amareleja mit 47,4º C gemessen wurde, wird an
diesem Wochenende voraussichtlich fallen. Doch damit nicht genug.
Klimamodelle lassen vermuten, dass die Hitzewellen in den nächsten drei
Jahrzehnten Temperaturen von bis zu 55º C mit sich bringen werden.

Jedes Jahr steigt die Anzahl der Hitzetoten. Vor allem ältere Menschen und
chronisch Kranke verkraften diese extremen Temperaturen nicht. Dabei ist es
besonders wichtig jegliche Anstrengungen zu vermeiden, sich stets zu kühlen
und viel zu trinken. Mineralwasser ist ideal und kann mit Fruchtsäften ergänzt
werden. Alte Menschen sollte man immer wieder zum trinken auffordern, da
sie nicht mehr ein so ausgeprägtes Durstgefühl haben. Zur Not, muss man sich
zum Trinken zwingen. Kaffee oder Akohol dehydrieren noch zusätzlich und sind
deshalb weniger bis gar nicht geeignet, um den Durst zu löschen.

So, und jetzt ab unter die Dusche und zur Not verlege ich mein Bett in die
Badewanne... Meine Katzen muss ich sowieso aus dem Bett verbannen und
wenn wir schon mal dabei sind: Kinder, alte Menschen und Haustiere NIE in
einem geschlossenem Auto in der Sonne stehen lassen. Schon 5 Minuten
können fatal sein. Also cool bleiben und ein Ende vom Gebrauch fossiler
Brennstoffe fordern – SOFORT.