Künstliche Intelligenz und die neuen Killer Roboter

Roboterkrieger Youtube Screenshot

Wird die künstliche Intelligenz die Kriegsführung revolutionieren? Sie sollen intelligenter und besser werden als der herkömmliche Soldat und haben nur ein Ziel - töten! 

Edgar Schülter 21. Juni 2018

Es geschah auf der Pariser Messe. Der nur einen Meter hohe unbemannte Raupenpanzer, der eher aussah wie ein Spielzeug, drehte seinen Turm mit Kanone und aufmontierten Maschinengewehr und zielt Richtung Menschenmenge. Es war nur eine Vorführung, aber ein Kanonen sieht immer bedrohlich aus und die Menschenmenge machte automatisch einen Schritt zurück.

Es war eine Demo auf der internationalen Pariser Waffenmesse Eurosatory. Dort ist der neue Killer-Roboter „Optio“ zu sehen. Eine Kreation der Krauss-Maffei Wegmann im Verbund mit der französischen Panzer- und Kanonenschmiede.

So ist der Optio der neue Weg Kriege zu führen. Man tötet also nicht mehr selber, sondern lässt töten. Drohnen, autonome Panzer und Roboterkrieger sind vor allem lernende Maschinen die mit ihrer Intelligenz den Menschen weit überlegen sind.

Zu spät schon, damit die Politik noch Kontrolle bekommt. Die Vereinten Nationen verhandeln über ein Verbot autonomer Waffensysteme vergeblich, denn das Interesse an solchen Waffen ist sehr groß. Jedoch steigt die berechtigte Kritik, dass solche Waffensysteme die selbständig handeln auch auf die Idee kommen könnten, dass man die Menschen nicht mehr braucht.

Zumindest hat die Bundesregierung schon im Jahr 2015 folgendes zu Protokoll gegeben: „Es darf keine Waffen geben, die autonom über Leben und Tod entscheiden, ohne irgendeine Möglichkeit für den menschlichen Eingriff in die Auswahl und Bekämpfung von Zielen. Über den Einsatz tödlicher Waffen muss immer ein Mensch entscheiden.“

So sagt auch der Inspekteur Ludwig Leinhos vom Cyberkommando der CIR der Bundeswehr: "Ein autonomes Waffensystem darf es nicht geben." Deswegen wird so etwas in der deutschen Rüstungsindustrie erst gar nicht entwickelt. Dem gegenüber kommt das Argument der KMW Partner Nexter: Der Mensch muss immer die Entscheidung treffen, aber Verbote nützen nichts, wir sollten weiterentwickeln, sonst macht es nur der Gegner.“

Eines sollte jedoch jedem klar sein, gibt der Mensch seine Macht der Entscheidung an Roboter ab, kann dieses schnell für den Menschen ins Auge gehen.