Portugal führt Cannabis für medizinische Zwecke ein

Cannabis - Pixabay CC 0


Eine parlamentarische Kommission hat gestern der Nutzung von Cannabis für medizinische Zwecke zugestimmt. Der finale Gesetzestext hat die Zustimmung einer großen Mehrheit des Parlaments, so das die Abstimmung nur noch Proforma ist. Doch dies sollte nur der erste Schritt sein.
Rui Filipe Gutschmidt - 1. Junho 2018

So wie die Abstimmungen gelaufen sind, gibt es keinen Grund weshalb das Projekt in seiner finalen Form nicht angenommen wird“, so der Koordinator der parlamentarischen Gesundheitskommission, Moisés Ferreira vom Linken Block (BE). Neben dem BE, stimmten auch die regierende Mittelinks-Partei PS und die Mitterechts-Partei PSD für die jetzige Version während sich Kommunisten (PCP) und Christdemokraten (CDS) enthielten. Jetzt durchläuft der Gesetzentwurf noch die Abstimmung im Plenarium des Parlaments, um dann vom Präsidenten bestätigt zu werden.

Moisés Ferreira erklärte, dass einzig der behandelnde Arzt entscheiden muss, ob Cannabis Produkte oder Derivate das richtige Behandlungsmittel sind. Auf Rezept soll der Patient sich das verschriebene Mittel – Cannabisöl, getrocknete Blüten und dergleichen – in der Apotheke holen. Der eigene Anbau ist zunächst vom Tisch und das Labor des Militärs soll bei der Herstellung helfen. Bei der Kontrolle, chemische Analyse und Sicherstellung gleichbleibender Qualität hat auch die Medikamentenzulassungsbehörde INFARMED eine zentrale Rolle.

Mein Kamerad Moises Ferreira bemüht sich seit langem, um die Legalisierung von Cannabis. Dabei ist die Strategie genauso einfach wie genial. Schrittweise die Legalisierung von Cannabis einzuführen, beginnend mit dem medizinischen Nutzen. So verriet er mir die Strategie diesbezüglich bei einem Treffen in der Parteiniederlassung: „Nachdem Ärzten, INFARMED und Patienten gestattet wird, die Wirkungen und Nebenwirkungen von Cannabis und seinen Derivaten selbst zu erfahren und zu beurteilen, wird es leichter eine positive Reaktion zu erlangen. So bekommt die öffentliche Meinung eher ein realitätsnahes Bild von der Wirkung dieser lange verteufelten Heilpflanze. Dann, in der nächsten Legislaturperiode, machen wir den nächsten Schritt.“

Somit geht Portugal wieder einen Schritt in Richtung Legalisierung von Cannabis. In wie weit die Gesellschaft – nicht nur in Portugal – bereit ist, eine Legalisierung zu tolerieren, ist natürlich hier die Frage.