Frankreich: Greenpeace lässt „Superman-Drohne“ in AKW fliegen

Supermandrone Youtube Screenshot


Um zu zeigen, wie gefährlich Atomkraftwerke sind, ließ die Umweltschutzorganisation Greenpeace eine als Superman "verkleidete" Drohne in in ein französisches AKW fliegen.

Von Marco Maier - 4. Juli 2018

Greenpeace France hat am Dienstag eine als Superman verkleidete Drohne in das Atomkraftwerk Bugey, etwa 20 Meilen östlich von Lyon, abgestürzt, um aufzuzeigen, wie verletzlich diese Einrichtung für einen Terroranschlag ist, und die weiteren Gefahren dieser Art der Stromerzeugung zu verdeutlichen. Die Aktivisten sagten gegenüber AFP, dass die Drohne "ein Lagerbecken für abgebrannten Kernbrennstoff neben einem Reaktor, einem der am stärksten radioaktiven Bereiche am Standort", getroffen habe.

"Dies ist eine sehr symbolische Aktion: Es zeigt, dass die Lagerplätze für Brennelemente sehr zugänglich sind, diesmal aus der Luft und daher extrem anfällig für Angriffe", sagte Yannick Rousselet, Leiter der Anti-Atom-Kampagne von Greenpeace Frankreich. Die Sicherheitsbehörden konnten offenbar eine weitere Drohne abfangen und unschädlich machen, was von Greenpeace jedoch verneint wurde. Ein drittes ferngesteuertes Flugzeug hätten sie gar nicht erst entdeckt.

Greenpeace France-Sprecher Cyril Cornier sagte Le Parisien auf Französisch, dass die Aktion selbst keine Gefahr für das Kraftwerk selbst, ihre Arbeiter oder die Öffentlichkeit darstellte, sondern darauf bestand, dass durch den Absturz des Fluggeräts auf den "empfindlichsten Punkt" der Anlage zweifelsfrei bewiesen habe, dass die Sicherheit der Anlage "absolut nicht gewährleistet" ist.

Als Antwort auf die Aktion sagte die französische Elektrizitätsgruppe EDF, dass die Polizei eine von zwei von Greenpeace pilotierten Drohnen abgefangen und Pläne angekündigt habe, eine offizielle Beschwerde bei den Behörden einzureichen. EDF behauptete auch, dass "das Brennstoffgebäude der Schlüssel für die Sicherheit" sei, welches "speziell entworfen wurde, um Natur- oder Unfallschäden zu widerstehen."

Rund drei Viertel der französischen Stromerzeugung kommen von den 19 staatlich kontrollierten Atomkraftwerken. Diese sind immer wieder Ziel von Aktionen von Atomkraftgegnern.